Alumnirat

Der YLS Alumnirat berät das Programm aus der Perspektive ehemaliger TeilnehmerInnen. Die Gruppe unterstützt insbesondere die Weiterentwicklung der Inhalte und Strukturen des Programms sowie die Kommunikation nach außen. Außerdem versteht es der Alumnirat als seine Aufgabe, die Einbeziehung der Alumni über das Gremium hinaus zu fördern.

Maria Gross

Projekt: Beratung für Sozialunternehmen im Programm „social impact“
„Wir stehen vor Herausforderungen, vor denen die Welt so noch nicht gestanden hat. Wir müssen neue Lösungen finden, weil die alten nicht mehr funktionieren. Kollektive Führung bedeutet, dass wir das gemeinsam angehen und die verschiedenen Fähigkeiten so vereinen, dass jeder sein Bestes gibt. Das ist notwendig, um diese Herausforderungen zu stemmen – Gemeinsam ist für mich das Schlüsselwort.“

Katharina Hinze

Projekt: Organisation der Sozialunternehmerkonferenz 2012
„Durch YLS bekomme ich viel methodischen Input, den ich auch in der Praxis anwenden kann, z.B. um Kreativsessions in meinem Team zu initiieren um gemeinsam auf neue Ideen zu kommen.“

Juliane Rosin

Projekt: Aufbau eines internationalen Jugend-Netzwerks zum Schutz der Biodiversität und Jugenbeteiligung in der CBD COP 11
"Das YLS-Programm hilft mir vor allem bei der Reflektion. Der Regelmäßige Perspektivwechsel ist ganz wichtig, um nicht nur zu spüren, was gerade nicht läuft, sondern Lösungen zu finden, wie man in die Prozesse eingreift und Verbesserung erwirkt."

Meike Schnell

Projekt: 
Entwicklung einer nachhaltigen Wäschelinie
„Unser Kerngeschäft ist es, Wäsche zu waschen und unsere Kunden zufrieden zu stellen. Aber es gibt noch mehr als das. Ich möchte mit meiner Arbeit einen Beitrag zu einer nachhaltigeren Welt leisten, Denkprozesse bei anderen Menschen in Gang setzen und zusammen noch viel mehr erreichen. Ich hoffe, dass noch mehr Unternehmen diese Chance erkennen.“

Christiane Roettger

Projekt: Initiative zum Schutz wandernder Tierarten in Zentralasien
„Einer der Gründe, warum ich beim YLS-Programm mitmache ist, dass ich mich hier mit Leuten austauschen kann, die alle aus ganz verschiedenen Kontexten kommen, aber vor den gleichen Problemen stehen: Wie kann ich Überzeugungsarbeit für mein Projekt leisten? Durch die Vielfalt der Themen und Projekte bekomme ich anderen Input und andere Blickwinkel und kann dies auf meinen persönlichen Bereich Naturschutz anwenden.“