Lisa Junghans

Lisa Junghans

Projekt: 
Urbane Transformation

Worum geht es in Deinem Projekt?

Urbanisierung und Klimawandel sind zwei Megatrends, welche das Erscheinungsbild der Erde noch dieses Jahrhundert formen und prägen werden. Beide Trends müssen noch stärker als zuvor zusammengedacht werden. Wie sieht eine klimagerechte Stadt aus?  Welche Rolle spielen besonders verletzliche Bevölkerungsgruppen und die globale städtische Mittelschicht? Und was gibt es für internationale Mechanismen und Handlungsspielräume um das Zusammendenken beider Trends zu beleben? Immer wieder taucht bei diesen Debatten der Begriff der urbanen Transformation auf. Ziel meiner Teilnahme am YLS-Programm ist es, einen konkreten Projektentwurf zu entwickeln, der sich dem Thema der urbanen Transformation aus einer praktisch orientierten Perspektive annimmt. Der Projektentwurf soll als Grundlage für einen Projektantrag zu diesem Thema dienen.

Was möchtest Du verändern?

Ich möchte das bisher von der Wissenschaft dominierte Thema der urbanen Transformation in den praktischen Kontext übersetzen. Basierend auf einem erfolgreichen Projektantrag möchte ich das Thema gemeinsam mit den verschiedenen Akteuren einer oder mehrerer Städte angehen und damit einen Denk- und Handlungsprozess über die urbane Transformation anstoßen.

Welche Herausforderungen siehst Du?

Das Thema der urbanen Transformation gemeinsam mit Städten zu erörtern, es dort auf eine nachhaltige Art und Weise anzugehen und die städtischen Akteure auf ihrem Weg zu begleiten ist eine langfristige Aufgabe. Da eine übliche Projektfinanzierung eine Laufzeit von 1-3 Jahren hat, wird es nicht einfach, einen geeigneten Geldgeber für dieses Vorhaben zu gewinnen.

Wie kann YLS Dich dabei unterstützen?

Von YLS erhoffe ich mir konzeptionelle als auch methodische Denk- und Handlungsanstöße rund um das Thema der urbanen Transformation. Hier setze ich vor allem auf die kollektive Intelligenz der YLS-Teilnehmer und erhoffe mir auch den Aufbau nachhaltiger Netzwerke.